Ihr Logo hier

Berichte 2013

Absenden 2013

Sheyenne ist die jüngste Siegerin

131116 FSGOL Absenden 0010

MB) Am Samstag trafen sich die Oberlunkhofer Schützen und Endschiessenteilnehmer
in der Schützenstube zum Absenden. Vreni Hunziker und Jolanda Keller hatten die Stube
festlich dekoriert und erwarteten die Gäste zum Apéro. Der Vorstand präsentierte wieder
einmal einen wunderschönen Gabentempel. Nach dem fein zubereiteten Znacht von
Beat Wirth Restaurant Central begrüsste Präsident Marcel Brumann die Anwesenden und
Philipp Hübscher folgte im Anhang mit dem Verlesen der einzelnen Ranglisten. Der Abend wurde
mit einem liebevoll zubereiteten  Dessert von Jolanda Keller abgerundet. Zum Abschluss gab es
ein kleines Lotto mit  Yvonne Hübscher. Den Sponsoren Sepp Frei, Brumann-Reisen AG und
Braunwalder AG und Esther Brumann-Koller dankte das Publikum mit Applaus. In gemütlicher
Stimmung bemerkte fast niemand, dass die Zeit weit über Mitternacht verstrichen war.

 

Als jüngste Siegerin wurde Sheyenne Peixeiro im Wyberstich ausgerufen mit sehr guten 46 Punkten.
Jolanda Keller und Jrène Bächer belegten Platz 2 + 3 mit je 45 Punkten. Bei den lizenzierten Damen
siegte Marie-Therese Hübscher mit 48 Punkten. 23 Damen hatten sich in diesem Wettkampf gemessen.
Es wurden 6 Schuss auf A10 abgegeben und die fünf besten gewertet. Die grosse Meisterschaft wurde
von 8 Schützen fertig geschossen. Sieger wurde Marcel Brumann mit 1343 Punkten vor Guido Brumann 1315 Punkte
und Philipp Hübscher 1275 Punkte. In der kleinen Meisterschaft dominierte Alois Schmid mit 282 Punkten vor
Stefan Biderbost und Peter Eichholzer beide mit 270 Punkten. Fünf Schützen brachten die Resultate der
kleinen Meisterschaft zusammen. In der Bezirksmeisterschaft sind die Brumann Brüder ebenfalls bestens vertreten.
Marcel 1. Rang und  Guido 6. Rang.

Im Zobigstich teilten sich Fredy Peyer und Marcel Brumann den Sieg mit 47 Punkten. Guido Brumann belegte
mit 45 Punkten den 3. Platz. Im Saustich kämpften 41 Teilnehmer um die Wurst. Mit 466 Punkten gewann
Guido Brumann vor Marcel Brumann und Philipp Hübscher, beide 465 Punkte. Guido Brumann holte sich
auch den Sieg im Standartenstich mit 192 Punkten vor Fredy Peyer und Marcel Brumann beide mit 189 Punkten.

Der Glücksstich wird mit dem Leiterlispiel bewertet. Hier hatte Norbert Liedloff das Glück gepachtet.
Er siegte vor Marlene Schweizer und Sheyenne Peixeiro. Den Jung+Göttistich dominierten Nadia  Hollenstein
und Hanspeter Bächer. Zweite wurden Sheyenne und Candido Peixeiro vor Olivia und Esther Brumann-Stutz.
Dorfvereinsmeisterschaft 2013

Erstmals in der Geschichte gewinnt eine Frau

Dorfkönigin erkoren

130830 Dorfmeisterschaft 0127
 

Am Freitag Abend organisierte der Schützenverein Oberlunkhofen die alljährliche
Dorfvereinsmeisterschaft auf der Regionalschiessanlage. 88 Teilnehmer absolvierten
den originellen Wettkampfparcours von 18 - 20 Uhr. Sieger wurde der Feuerwehrverein
vor den Landfrauen und dem Musikverein. Claudia Wiehl vom Turnverein wurde
mit 165 Punkten zur Dorfkönigin gekürt. Sie ist die erste Dame die diesen Wettkampf
in der elfjährigen Geschichte dieses Anlasses gewinnt. Nico Kurmann vom Forstamt wurde
der Dorfkönig mit 164 Punkten. Weil am Schwingfest der Sieger einen Muni mit nach Hause
nehmen darf, liess man sich nicht lumpen. Eine feine Kuh aus Biscuit und Marzipan
vom Beck Haas wurde der Siegerin von FSG Präsident Marcel Brumann übereicht.


Die Dorfvereinsmeisterschaft der Schützen erfreut sich immer grösserer Beliebtheit.
Der gesellige Anlass findet jeweils Ende August am Freitag Abend statt. Philipp Hübscher
hat die Disziplinen ausgesucht. Nebst dem für Männer obligaten 300 Meter Schiessen
wird neu auch ein Blasrohrschiessen angeboten. Damen die nicht mit dem Sturmgewehr
schiessen möchten, können das Resultat eines von ihnen bestimmten Wettkämpfers übernehmen.
Weitere Disziplinen sind Dart, Hokey und Boggia. Es werden in jeder Disziplin 6 Schüsse gemacht
wobei der Schlechteste gestrichen wird. Somit gibt es in jeder Wertung maximal 50 Punkte zu erzielen.
Von jedem Verein werden die 5 Besten gezählt. Wer weitere Teilnehmer bringt,
der bekommt Beteiligungszuschlag.  


Alain Maître, Jolanda Keller und Otti Hunziker sorgten für das kulinarische Wohl
der rund 120 Beteiligten und Helfer. Tessiner Würste vom Grill und Risotto aus
dem Holzchessi sind zur Tradition geworden. Da der Präsi Brumann nichts mit
Linguane Würsten am Hut hat, wurde ihm eine Kalbsbratwurst EXTRA-Gross serviert.
Dies natürlich zu Ehren seines Geburtstags den er ab Mitternacht feiern durfte.


C 5CUsers5CHeinz5CAppData5CLocal5CTemp5Cmsohtmlclip15C015Cclip image002


Vereinsreise ans Kantonale im Jura



Am Freitag 5. Juli 2013 7.30 Uhr stand eine illustre Schar Schützen bei der Bäckerei Haas in Oberlunkhofen bereit, um für zwei Tage in den Jura zu reisen. Das Programm versprach einen abwechslungsreichen aber nicht allzu anstrengenden Ablauf. Jaqueline Brumann chauffierte uns in nigel-nagel-neuen Setra Car von Brumann Reisen an unsere diversen Bestimmungsorte. Bereits um 10 Uhr trafen wir im Festzentrum in Glovellier ein und liessen dort unsere Waffen plombieren. Nach einem feinen Sandwich und der Begutachtung des Gabentempels stiessen wir nach Bure vor. Auf dem Schiessplatz Bure-Mormont wollten wir alles geben und nur Top Resultate abliefern. Aber erstmal hatten wir Hunger. Eine schöne  Überraschung bereitete uns die Serviertochter. Sie stammte aus Unterlunkhofen und hiess Huber. Bereits vor dem Mittagessen legte Präsi Marcel Brumann eine erste Hürde im Vereinsstich mit 92 Punkten vor. Nur gerade Franz Hollenstein hatte in diesem Stich sein einziges Highlight mit 94 Punkten. Der Rest der Truppe sorgte für einen Sektionsschnitt von 83,9 Punkten. Auf der Rangliste der auswärtigen Sektionen figurieren wir auf dem letzten A4 Blatt der Rangliste.

Nach dem Schiessen gings zurück nach Glovellier zum Abrechnen. Wir konnten reichlich Kränze, Geld und Naturalgaben abholen. Die einen durften leider nur zuschauen, was andere abholten. Der Bräm Ruedi liess sein vorgängig gereinigtes Stgw 57 wieder reparieren. Er bekam das Geld für die Reinigung zurück, denn er konnte nur gerade einen Schuss abfeuern, dann war die Flinte defekt. Vollgepackt mit Würsten und Käse aus dem Jura fuhren wir nach Miécourt ins Hotel Cigogne. Schöne Zimmer und eine gemütliche Atmosphäre machten den Aufenthalt erholsam. Ein feines Znacht, eine gutgelaunte Schar und schon bald war Lichterlöschen angesagt.

Morgen um 8.30 Uhr machten wir uns auf nach St. Ursanne. Dort stieg die Gruppe Gemeinderat Oberlunkhofen von Alain Maître zu uns in den Car. Die Vereins- und Ratsherrenreise konnte beginnen. In Reclère besuchten wir die Grotten. Wir bestaunten rund 50 Meter unter der Oberfläche Jahrtausende alte Stalagnitten und Stalagtitten. Nach der einstündigen Führung in der  7 Grad Celsius kalten Grotte waren wir froh, die herrlich warme Sonne wiederzusehen. Bereits machte sich der knurrende Magen wieder bemerkbar und Alain führte uns in ein Restaurant, das wohl niemand von uns zuvor gekannt hatte. Auf dem Bauernhof in Epauvillers „Chez-le-Baron“ wurden wir köstlich verpflegt. Das von einer Bauernfamilie geführte Restaurant fand Platz im Gourmetbuch „Vom Cervelat zum Tafelspitz“. Zufällig sassen drei Solothurner Musikanten in der Gartenwirtschaft und liessen sich spontan überreden, uns ein kleines Ständchen zu geben. Das Essen dauerte dann rund 3 1/2 Stunden und so blieb uns nichts weiter übrig, als den geplanten Besuch von Solothurn zu streichen.

Gegen 18 Uhr abends trafen wir wieder in Oberlunkhofen ein und bei Beat + Marlene Wirth im Restaurant Central wartete ein herrliches Grill- und Salatbuffet auf uns. Ich hab mich umgehört und festgestellt, dass die Reise gut angekommen ist. Keine Hektik und kein Stress lagen in der Luft. Wir konnten einfach ein bisschen sein und geniessen.
Wettschiessen 2013 in Oberlunkhofen

Unterlunkhofen gewinnt deutlich

130525 Wettschiessen 0060


Mb) Am Samstagnachmittag trafen sich 72 Schützinnen und Schützen zum  alljährlichen Dorfduell zwischen Unter- und Oberlunkhofen. Auch dieses Jahr vermochte Oberlunkhofen den hervorragenden Schützen aus Unterlunkhofen nicht standzuhalten. Die 43 Oberlunkhofer  punkteten zwar gut mit einem Schnitt von 62.028, aber die Gegner warteten mit 63.360 Punkten auf. Nichts desto trotz war es ein gelungener Abend an dem immer wieder neue Gesichter im Schützenhaus anzutreffen sind. So durfte Schützenmeister Philipp Hübscher drei ehemalige Präsidenten der FSGOL begrüssen. Hans Eichholzer reiste eigens aus Pfäffikon LU an um uns nach jahrelanger Pause wieder einmal zu unterstützen. Marco Taddeo und Bruno Zingg sind seit Jahren dabei  wenn es um das Wettschiessen geht. Gleich drei Schützen standen mit 68 Punkten an der Tabellenspitze. Alfons Rütimann, Beat Hagenbuch und Reto Koller trafen am besten in diesen Feldschiessen Programm. Oberlunkhofen hatte 25, Unterlunkhofen 17 Pflichtresultate zu zählen. FSGUL Präsident Mario Bürgisser darf nun die von ihm gespendete Glocke behalten.

Sieben Jungschützen absolvierten das Wettschiessen. Mit starken 66 Punkten schwang Reto Leemann 1993 obenauf. Im folgte mit 62 Punkten Jack Rutter 1996, Yve Taddeo 1998 mit 59, und Olivia Brumann 1997 mit 59 Punkten. Die jüngste im Bunde Sheyenne Peixeiro 2003 traf 49 Punkte. Mit 45 Punkten begnügten sich Nico Hagenbuch 1998 und Nicole Schweizer 1996.

Bei den  Aktiven waren weiter gute Resultate zu verbuchen. Erwin Bürgisser 67 Punkte, Marcel Brumann und Daniel Gretener 66 Punkte, Herbert Koller und Sandra Schmitter 65 Punkte. Toni Brumann, Dominik Grenacher und Candido Peixeiro folgten mit 64 Punkten und als Schützenmeister und Organisator des Anlasses brachte es Philipp Hübscher auf gute 63 Punkte.
 

Im Preisgeld des Wettschiessens ist jeweils ein kleiner Imbiss inbegriffen. Die Wirtschaftscrew unter der Leitung von Vreni und Jolanda servierte ein feines Steak von Grillmeister Otti. Die Schützenstube war dieses Jahr ziemlich bald leer. Ob dies daran lag, dass 22 deutsche Fussballer in England tschutten, das kann ich hier nicht beurteilen. Aber es war wieder einmal ein gemütlicher abend im Kreise der Schützenfamilien.
 

Im Vorfeld des Wettschiessens absolvierten die Schützen das Obligatorische. Mit 84 von 85 möglichen Punkten sorgte Marcel Brumann für ein Top Resultat. Sein Bruder Guido Brumann brachte es „nur„ auf 83 Zähler.
 

Bleibt zu hoffen, dass die guten Resultate auch am nächsten Wochenende in Rottenschwil eintreffen. Denn dort ist vom 31. Mai bis 2. Juni das grösste Schützenfest der Welt angesagt. Wer ein richtiger Eidgenosse oder eine Stauffacherin ist, der wird sich aufraffen und dieses Feldschiessen besuchen. Wir vom Schützenverein freuen uns auf jeden Teilnehmer und werden ihn auch betreuen. Gewehre stehen bereit, es ist gratis und es gibt erst noch eine Wurst vom Grill. Wer kann da schon widerstehen?

116. Generalversammlung der Freischützengesellschaft Oberlunkhofen

130222 116 GV FSGOL MB2 0060

Foto: die fünf Neumitglieder
v.li.: Candi Peixeiro, Esther Brumann-Stutz, Jack Rutter, Alex Papadopulos, Olivia Brumann


Fünf Neueintritte und Vorstand komplettiert

MB) Am Freitagabend tagte die Generalversammlung der FSG Oberlunkhofen
im Restaurant Central. Nach dem von Urs Bürgi spendierten Apéro konnte
Präsident Marcel Brumann die GV pünktlich um 19.30 Uhr eröffnen.
32 Schützinnen und Schützen folgten der Einladung. Die 14 Traktanden wurden
speditiv behandelt und von den Mitgliedern gutgeheissen. Erstmals seit 5 Jahren
konnte der Vorstand wieder auf 5 Mitglieder aufgestockt werden. Norbert Liedloff
wird neu als Stellvertreter des Schützenmeisters agieren und Fredi Koller übernimmt
das Amt der scheidenden Kassiererin Isabella Manhart. Höchst erfreulich war der
Zuwachs von neuen Mitgliedern im Verein. Gleich fünf Kandidatinnen und Kandidaten
stellten den Antrag im Verein aufgenommen zu werden. Der Zuwachs wurde von den
Mitgliedern mit Applaus verdankt.

 

In seiner Begrüssung hielt Präsident Marcel Brumann kurz Rückschau auf das vergangene
Vereinsjahr. Erfreulich waren die Beteiligung an der Dorfvereinsmeisterschaft und der
Arbeitseinsatz den die Mitglieder unter dem Jahr geleistet hatten. Als Flop bezeichnete
er die Teilnahme am Eidgenössischen Feldschiessen.

Aktuar Guido Brumann hatte die Geschäfte der 116. Generalversammlung in Büechliform
an alle Mitglieder verschickt. Für die Druckkosten konnte er Elektro Biderbost,
Wand- und Bodenbläge Rolf Stamm und Malergeschäft Hagenbuch gewinnen.
An dieser Stelle sei auch allen weiteren Sponsoren gedankt die der FSGOL stets gut
gesinnt sind. Dank der Broschüre waren alle Mitglieder gut informiert und bestens
vorbereitet was einen speditiven Ablauf der GV begünstigte.

Obwohl die Rechnung mit einem Verlust von 3100 Franken abschloss und auch im
kommenden Jahr mit einem Defizit gerechnet wird, waren die Mitglieder mit den
Leistungen des Vorstandes zufrieden. Die Betriebsrechnung der RSAL geführt
von Beat Wirth schloss mit einem  positiven Resultat ab. RSAL Präsident Ruedi Bräm
 informierte die Versammlung über die dringend nötigen Sanierungspläne des
Schützenhauses. Es wird für 2014 mit Investitionskosten  von über 31000 Franken gerechnet,
ohne die geplanten Fronstunden der Mitglieder einzubeziehen. Eine Sanierung der Rollladen,
Schallschutzdecke, Teppichboden und der Schiessläger ist dringend notwendig.
Die Offerten sind eingeholt und der endgültige Vorschlag wird an der nächsten GV den
beiden Trägervereinen zur Annahme vorgelegt.

Schützenmeister Philipp Hübscher stellte das Jahresprogramm vor und machte auf
die Schwerpunkte der kommenden Schiesssaison aufmerksam. Die FSGOL wird das
Kantonale im Jura besuchen. In Sachen Neuerungen im Schiesswesen informiert Hübscher
über die Einhaltung des Munitionsbefehls. Neu wird über jeden Schuss Buch geführt und
nicht verschossene Übungsmunition muss zurückgegeben werden.

Irène Bächer hatte die Aufgabe zusammen mit Vreni und Jolanda für ein neues,
moderneres Outfit der Mitglieder zu sorgen. Man hat sich für eine Softgeljacke in schwarz
entschieden. Die Bestellungen werden demnächst ausgeführt und der Verein wird sich
schon bald frisch eingekleidet zeigen können.

Für ihre geleisteten Dienste während fünf Jahren als als Kassiererin übergab der
Vorstand Isabella Manhart zum Abschied aus dem Vorstand einen bunten Blumenkorb mit
einem Gutschein.

Gegen 22.30 Uhr konnte Präsident Marcel  Brumann die GV schliessen. Das feine Nachtessen
und das süsse Dessert wurden von der Versammlung mit einem Applaus verdankt. Bereits
am Samstag waren alle Helfer gefragt. Es galt das anstehende Winterschiessen über
die Bühne zu bringen.

Unsere Schützenstube
können Sie für Ihren
Anlass Mieten

News

Logo